» Startseite

» Mitglieder
Suche

» Aktuelles
Terminkalender



» Gewerbeverein
Vorstand/Kontakt
Leistungen
Mitglied werden

Standort Oberwesel


» Links

» Impressum
Datenschutz




» zur Übersicht mit aktuellen Meldungen

Pressetext vom 16.10.2020:
Absage der neukonzipierten Weihnachtsstadt Oberwesel und des verkaufsoffenen Sonntags am 1. Advent in Oberwesel

Pandemieentwicklung erzwingt Handeln der Veranstalter 

„Trotz der Entwicklung eines möglichst corona-konformen Veranstaltungskonzeptes der Weihnachtsstadt Oberwesel müssen wir die Veranstaltung nun leider doch absagen. Der Besucherstrom sollte bewusst auf mehrere Plätze verteilt werden, um den Gästen mehr Platz zu bieten“, erklärt Stadtmanagerin Lena Höver betrübt.

„Erst Anfang der Woche hatten wir noch optimistisch das neue Konzept und die Suche nach Standbetreibern veröffentlicht. Die dann täglich steigenden Fallzahlen und wenig positiven Prognosen von Virologen und Politik zwangen uns, alles nochmals auf den Prüfstand zu stellen.“

Das für die Genehmigung des Marktes zuständige Ordnungsamt der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück verweist auf die 12. Corona-Bekämpfungsverordnung mit deren Veröffentlichung Ende Oktober gerechnet wird. Die dort enthaltenen Hygiene-Konzepte sind maßgebend, ob die Weihnachtsstadt genehmigt wird. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklung befürchten die Veranstalter der Weihnachtsstadt, Stadt Oberwesel, Oberweseler Gewerbeverein und Kulturhaus, verschärfte Auflagen.

„Wenn wir Anfang November noch für die Umzäunung aller Plätze sorgen müssten, für Einlasskontrollen und Kontaktverfolgung verantwortlichen wären, stellt uns das allein schon vor ein logistisches Problem. Wir sind uns der Verantwortung für die Besucher und Standbetreiber bewusst und ziehen an dieser Stelle die Reißleine“, ergänzt Stadtbürgermeister Marius Stiehl. „Wir haben diese Entscheidung in enger Abstimmung mit unseren Partnern Kulturhaus und Vorstand des Oberweseler Gewerbevereins, so traurig es ist, am Donnerstagabend treffen müssen.“

„Noch hinzu kommt, dass die Hürden für einen verkaufsoffenen Sonntag dieses Jahr extrem hoch sind. Das wurde im Austausch mit dem zuständigen Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein deutlich. Für alle Geschäftsräume gilt weiterhin die m²-Begrenzung für Kunden. Die Geschäftsinhaber sind verpflichtet diese selbst im Griff zu haben. Bei großen Besuchermengen ist das neben Beratung und Verkauf nicht leistbar“, erläutert Franziskus Weinert, 1. Vorsitzender des Oberweseler Gewerbevereins die Lage.

Schweren Herzens hatte sich das Kulturhaus Oberwesel bereits am Montag dazu entschlossen, nicht am diesjährigen Weihnachtsmarkt der Stadt und des Gewerbevereins teilzunehmen. Da der Markt insbesondere von der einmaligen Atmosphäre mit vielen unterschiedlichen Ständen, dem äußerst beliebten Angebot an Kaffee und Kuchen im Saal und Hunderten von Besuchern im Kulturhaus und Museum lebt, wäre dies in diesem Jahre aufgrund der aktuellen Corona-Verhältnisse und -Regeln so nicht möglich.

„Auch Überlegungen, als Ersatz den Weihnachtsmarkt im Klostergarten zu veranstalten, führten nicht zu einem befriedigenden Ergebnis, da die Zuwegung bei Nässe, Eis und in der Dämmerung zu viele Gefahren birgt“, so der Vorsitzende der Kulturstiftung Hütte Oberwesel, Berthold Kuhn. 
Dennoch wird es, wie jedes Jahr, am Samstagabend, 28.11. um 18 Uhr, eine Führung durch das ehemalige Minoritenkloster geben (Anmeldung erforderlich). 

Darüber hinaus dürfen sich Besucher auf ein Highlight eine Woche später freuen: Dem Kulturhaus ist es gelungen, für diesen 2. Adventssonntag, der zugleich auf Nikolaus fällt (6. Dezember) den SWR-Moderator Martin Seidler für zwei weihnachtliche Lesungen um 16 Uhr und um 19 Uhr zu gewinnen. Dabei wird es mit großen Dichtern wie Goethe, Ringelnatz u.a. besinnlich, amüsant und zuweilen ein bisschen schräg. Ein Ohrenschmaus – auch für Herz und Seele! Weitere Infos www.kulturhaus-oberwesel.de

Für den Gewerbeverein ist es weiterhin ein wichtiges Anliegen, für die Unternehmen in Oberwesel – gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit – Werbung für den Standort zu machen.

Die Antwort ist eine neue Weihnachtskampagne für Oberwesel. Unter dem Titel "Oberwesel - ein Geschenk" werden verbindende Elemente mit Wiedererkennungseffekt geschaffen. Auch das Weihnachtsgewinnspiel wird wieder stattfinden – natürlich in einer corona-konformen Variante. Seien Sie also gespannt!


» zur Übersicht mit aktuellen Meldungen